Genauso wie bei anderen technischen Geräten sollte man sich bei der Beleuchtung am E-Scooter gut vertraut machen, um ein optimales Ergebnis erzielen zu können. Zunächst sollte sich mit dem Begriff des Lumen auseinandergesetzt werden.

Das Lumen bezeichnet dabei den Lichtstrom. So kann mit der Angabe des Lumen angezeigt werden, wie hell ein Objekt strahlt und wie hoch dementsprechend seine erbrachte Lichtleistung ist. Mit zunehmendem Lumen-Wert leuchtet die Lampe heller, somit bildet dieser eine wichtige Kerngröße für LED’s. Bei 810 Lumen kann erwartet werden, dass das Leuchtmittel in etwa so hell leuchtet, wie eine gewöhnliche Glühbirne. Bei 1500 Lumen hingegen leuchtet die LED eines E-Scooter ungefähr so hell, wie eine Glühbirne mit 100 Watt.

Eine weitere Einheit, mit der Sie sich auskennen sollten, ist die Einheit Lux. Diese beschreibt die Beleuchtungsstärke eines Objekts Daran kann erkannt werden, wie viel Licht in der Realität auf eine beleuchtete Fläche auftrifft. Lumen und Lux sind dabei unabhängig voneinander zu betrachten, da das Lumen keine Bedeutung für die Beleuchtungsstärke hat. Angaben der Beleuchtungsstärke in Lux finden sich allerdings eher selten wieder, da diese nicht unabhängig von verschiedenen Faktoren betrachtet werden können. Bei Fahrradlampen wird meist ein Mindestwert von 10 Lux vorgegeben.

Als letztes sollten sie den Begriff der Leuchtdauer kennen, um eine optimale Beleuchtung zu gewährleisten. Diese bezeichnet die Lebensdauer des Leuchtmittels. Umso höher der Wert der Leuchtdauer ist, umso länger kann das Leuchtmittel verwendet werden. eine mittlere Brenndauer einer LED liegt dabei bei ungefähr 50.000 Stunden.

Gilt eine Lichtpflicht für Nutzer von E-Scootern?

Wenn sie Nutzer eines E-Scooters sind, dann unterliegen Sie einer zwingenden Lichtpflicht. Das Licht gehört dabei zur Pflichtausrüstung eines jeden E-Scooters. Es gibt jedoch keine genauen gesetzlichen Vorgaben, wie dieses Licht aussehen soll. Es muss bei der Lichtpflicht aber beachtet werden, dass jeder Verkehrsteilnehmer, so auch Besitzer eines E-Scooters der Lichtzeichenregelung unterliegen. Somit müssen sie darauf achten, dass ein Licht an Ihrem Roller angebracht ist und dieses auch funktionstüchtig ist. Das Licht sollte dabei bestenfalls direkt unter dem Lenker des Fahrzeugs oder über dem Vorderrad an der Lenkerstange angebracht werden. Wenn Sie bei Ihrer Fahrt zusätzlich Geschwindigkeiten über 12 km/h überschreiten ist ein zusätzliches Rücklicht erforderlich. Dieses sollte unbedingt eine rote Färbung aufweisen. Sollten Sie mit Ihrem E-Scooter unterwegs sein und von der Polizei wegen einer fehlenden Beleuchtung angehalten werden, müssen Sie mit einer Strafe von 20 euro rechnen.

Halogenlampe oder LED – Was ist besser?

Es kann gesagt werden, dass die meisten Nutzer vermehrt auf LED’s zurückgreifen. Durch ihre angenehme Helligkeit und ihre Langlebigkeit kann somit garantiert werden, dass sie zuverlässige Dienste leisten. Auch bei Stößen bestechen LED’s durch ihre überraschend große Widerstandsfähigkeit gegenüber Stößen, die bei einem E-Scooter schnell vorkommen können.

Fazit

Wenn Sie sich bei der Beschaffung eines Rolle an deutsche Produkte halten, erfüllen diese bereits die geforderten Zulassungsvoraussetzungen. Erst bei billigeren, ausländischen Produkten spielt das Licht eine große rolle.

Bewertung: 5 / 5. Bewertungen: 1

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Wir berichten auf diesem Blog über verschiedene Themen wie E-Scooter und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem Artikel haben, kontaktieren Sie uns gerne!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here